Box und Tischtenniscamp im Frankfurter Gallus Viertel

Das Boxcamp im Frankfurter Gallus-Viertel versteht sich als Anlaufstelle für Jugendliche im Stadtviertel. Sie trainieren dort und erhalten Unterstützung bei Schwierigkeiten in der Schule und zu Hause. Die Trainer beschäftigen sich mit den Leistungen der Jugendlichen im Sport und in der Schule und führen auch Elterngespräche. Sie setzen den Boxsport ein, um das Selbstvertrauen der Jugendlichen zu stärken und durch die Einbindung in die Gruppe ihr Sozialverhalten zu verbessern. Die Mitglieder des Camps lernen, gezielter mit ihren Kräften umzugehen und ihre verbalen Fähigkeiten zur Auseinandersetzung zu entwickeln. Zu dem Konzept des Camps gehört es, dass die Jugendlichen in ihren Anliegen ernst genommen werden und von ihnen gefordert wird, sich an zahlreiche Regeln zu halten.

 

Das seit 2013 von der BHF-BANK-Stiftung geförderte Boxcamp ist eine Einrichtung der Frankfurter Sportjugend e. V. An dem Standort im Frankfurter Gallus-Viertel trainieren etwa 130 Jugendliche im Alter von 13 bis 23 Jahren.